BB E-Book Event 2016, Rückblick: 3. Wochenende

Das dritte Wochenende des BB E-Book Events begann schon am Donnerstag mit der Talkrunde der SL Schreibgruppe über die Themen Selfpublishing, Lektorat und Plagiat. Wilfried Abels führt an jedem dritten Donnerstag im Monat durch eine lockere Talkrunde im Biergarten des Kafe KrümelKram und kann von jedem – auch Nichtautoren oder -künstler – besucht werden. Anläßlich des BB E-Book Events lud er den Literaturblogger Georg Sandhoff, die Lektorin Nadine Muriel und die Autorin Anja Bagus ein. Anja Bagus live zu erleben ist immer ein Vergnügen. Sie ist eine Powerfrau mit Wissen und Meinung. Sie kennt die Zusammenarbeit mit Verlagen und Lektoren, als auch das Selfpublishing. Georg Sandhoff überzeugte mich durch seine angenehme Art und sachlichen Erfahrungswerte, so dass er manches mal schnell auf den Punkt brachte. Mein persönliches Highlight des Abends war die Autorin und Lektorin Nadine Muriel kennenzulernen. Nadine ließ uns ein wenig hinter die Kulissen bzw. die Vorarbeiten vor Veröffentlichung eines Buches schauen und zeigte auf, wie individuell und vielfältig die Lektorenarbeit ist. Schon kurz nach Beginn der Talkrunde verabschiedete sich zwar ihr Avatar aus Second Life, doch fast geisterhaft blieb die Voice-Verbindung bestehen. Nadine konnte zwar nicht mehr sehen und lesen, was in Second Life abging, aber hören. Somit war sie voll den ganzen Abend mit dabei. Profi eben! Der Abend verging wie im Flug. Im folgenden Videoausschnitt des Abends sind wir gerade bei dem Thema “Buchblogger”:

_____

Am Freitag, 22. April 2016 begrüßte uns Jan-Tobias Kitzel in seiner eigenen Location auf der Sim Kreativdorf in apokalyptischer Atmosphäre. Im Schutzanzug trug er auf Autoreifen sitzend aus seinem derzeit in Arbeit befindlichen Episodenroman “Ceres One” vor – ein Sci-Fi-Noir und hier ein kleiner Ausschnitt aus der Lesung:

_____

Der Samstag begann mit einer Lesung von Sean O’Connell. Sean ist Verleger und Autor. Er las uns aus seiner von Barlok Barbosa eigens geschaffenen Location u.a. seine Geschichte aus “Fundbüro der Finsternis” und wir finden uns in einer japanischer Großstadtecke wieder:

_____

Sabine Schäfers trug in ihrem eigenen Cafe “Joeys Cafe” aus ihrem gerade veröffentlichten Agenten-Thriller “Schläferkind” vor. Schläferkind ist ein Thriller, der auch für Jugendliche geeignet ist, denn es geht um eine Jugendliche. Ashley’s Eltern werden als russische Spione enttarnt. Sie verliert den Halt in der Welt. Was ihre Eltern getan haben, wird immer auf sie abfärben… oder auch nicht? Ashley kämpft um die Normalität in ihrem Leben, bis sich herausstellt, dass sie vielleicht doch mehr in die Geschichte ihrer Eltern verwickelt ist, als wir ahnten. Sabine Schäfers alias Joey ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich mag sie einfach und vielleicht bin ich deshalb nicht so ganz neutral, wenn ich es einfach toll finde, was Joey wie macht und schreibt und vorträgt. Die Autorin führt uns in die Welt von Ashley und zeigt uns auf ihre sensible und unterhaltende Art auf, wie es Ashley geht, wie es um sie herum steht. Deshalb für Dich hier ein kleiner Lesungsausschnitt aus dem unordentlich, gemütlichen Cafe mit weiteren Stimmen von Zause, Hydor und Kueper:

_____

Anette Kannenberg war am Sonntag, 24. April 2016 mit ihrer Geschichte “Der Sterbeschlamassel” im SL Planetarium zu Gast. Die Autorin verbindet auf sympathisch irrwitzige Weise Welten miteinander. Einerseits finden wir uns wissenschaftlich untermauert physikalisch im Weltall wieder (Anm.: oder war ich doch im Himmel?), andererseits treffen wir auf den längst ausgestorbenen Urzeitvogel Dodo. Anette Kannenberg lebt auf Lanzarote und ich glaube, sie ist somit die weitest entferntesten Gastleserin des BB E-Book Events 2016. Wir finden uns im SL Planetarium wieder, das mit weißen Fliesen ausgelegt war. Ein Engel in Doktorkluft stand da und ein riesiger Baum, unter dem es aber ganz schön eklig blubberte. Rundherum im Raum waren Türen, die mich doch etwas irritierten. Die Türen waren mit den unterschiedlichen Glaubensrichtungen beschriftet, obgleich es auch eine “andere” Tür gab. Waren die Türen Reste aus einer vorigen Kulturveranstaltung? Welche Türe würde ich benutzen? Wie krieg ich das filmisch hin, ohne dass ich vortäusche, der eine oder andere hätte die eine oder andere Glaubensrichtung?… Doch zum Ende der Lesung klärt uns die Autorin auf und diese Türen gehörten sehr wohl zu der Geschichte von Anette Kannenberg! Hier ein kleiner Lesungsausschnitt. Die im Film zu sehenden Dodos sind Gäste oder eher Fans von Anette:

_____

Das dritte Wochenende, das mit einer spannenden Talkrunde begann, gab mir die Gelegenheit Geschichten von vier Autorinnen bzw. Autoren kennenzulernen. Die Lesungen fanden auf zwei Sims an unterschiedlichen Orten statt. Kreativdorf und SL-Planetarium. Zwei Leselocations wurden von den Autoren selbst geschaffen, nämlich die von Jan-Tobias Kitzel und Sabine Schäfers. Die Barbosas haben für uns einmal die Locationen im SL Planetarium (Bastian Barbosa) geschaffen und die Japanische Großstadt in Barloks Hafen (Barlok Barbosa). Autoren lasen auch an diesem Wochenende wieder miteinander und auch die Veranstalter “Brennenden Buchstaben” alias Kueper und Zause leihten den Spektakels ihre Stimmen. So bleibt die Vorfreude auf ein noch bevorstehendes Lesungswochenende, über das in einem anderen Blog zu berichten wäre…

Claire

_____

Meine Rückblicke:
1. Wochenende: https://clairedilunachevalier2015.wordpress.com/2016/04/25/bb-e-book-event-2016-ruckblick-1-wochenende/
2. Wochenende: https://clairedilunachevalier2015.wordpress.com/2016/05/05/bb-e-book-event-2016-ruckblick-2-wochenende/

Advertisements

Pfaffenthal 1867 – Waschtag

Anno 1867 war das Waschen noch Knochenarbeit. So ging ich mit meinem Waschbrett zum Zuber am Fluss, der mitten durch Pfaffenthal führt.

Pfaffenthal 1867 - Am FlussPfaffenthal 1867 – Am Fluss

_____

Wer fleißig Wäsche schrubbt, der darf auch mal ‘ne Pause machen: Mit dem Flaschenöffner über das Waschbrett streifen und schön schief dazu singen:

Pfaffenthal 1867 - Claire's Waschtag*Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuuuuuuh… und sehet den fleißigen Waaaaschfrauuuueeen zuuuuu… Sie waschen, sie waaaaschen… 🙂

_____

Pfaffenthal 1867 - Claire's WaschtagIch war wohl etwas laut. Hufschmid Auguste Biwer kam

_____

Pfaffenthal 1867 - Auguste BiwerClaire, was machst Du da? Komm mal zu mir hoch bitte 🙂

_____

Pfaffenthal 1867 - Auguste & ClaireEiner schüchterner als der andere, saßen wir zusammen und genossen den Ausblick auf den Fluss und tratschten

_____

Pfaffenthal 1867 - Auguste & ClaireDu Auguste… schau mal was ich kann… *humpa humpa humpa (guggst Du Video:)

_____

_____

Waschen, schrubben, wringen und hängen und das den ganzen Tag. Die Wäscheleine war voll und still sitzen ist eben nicht mein Ding. Also ging ich Auguste mit meinem Waschbrettsong sicher ein wenig auf die Nerven und schrieb ihm diese Geschichte:

Pfaffenthal 1867 - Der Waschtag_____

Pfaffenthal ist immer eine Reise wert. Maxwell Grandly ruft gerade wöchentlich zum Fotocontest auf. Vor einigen Wochen war das Thema “Wasser”. Ich habe bei dem Contest zwar kein Bild eingereicht, da ich kein ultimatives Bild dafür geschossen hab. Doch Spaß, den hatte ich bei meinen Schießversuchen dennoch und den möchte ich Dir nicht vorenthalten. Ich danke Auguste Biwer, der mich an diesem Waschtag begleitet hat.

Claire

_____

Kutsche: http://maps.secondlife.com/secondlife/Pfaffenthal%20Vauban/65/75/25

BB E-Book Event 2016, Rückblick: 2. Wochenende

Das Zweite Wochenende begann mit der Lesung aus “Fleurissen” von Rael Wissdorf mit Idril Amat im Cafe Yúcale. Im Gespräch mit Kueperpunk erfahren wir schon ein wenig über Drechbucharbeiten u.a. des Autors Rael Wissdorf. Einem Interview mit Rael Wissdorf entnehme ich seinen interessanten Lebenslauf: Ausbildung zum Konzert- und Jazzgitarristen, dann Drehbuchproduktion, Redakteur, Gründer, Webdesigner, Autor, Projektleiter, Entwickler und noch vieles mehr. Spontan denke ich: Heeeey mach doch mal ‘ne Lesung und bring Deine Gitarre dazu mit! An diesem Abend gab es keine musikalische Untermalung der Lesung, dafür glockenklare Unterstützung von Idril Amat. Zwar fiel fünf Minuten vor Ende der Veranstaltung das Voice aus, doch wirklich schlimm war es nicht, da wir ja doch einiges hören durften. Rael und Idril sind ein bewährtes Lesungsteam, die um die Tücken von Second Life wissen. Dennoch gibt es hier einen kleinen Filmausschnitt:

_____

Barloks Hafen verwandelte sich in das beschauliche Lincoln County. Doch so ganz friedlich scheint es da nicht zu sein, denn wir befinden uns inmitten des Konvois eines Rüstungskonzerns. Gepanzerte Lkws und bewaffnete Spezialeinheiten sichern die gefährliche Fracht. Was genau befördert wird, wissen wir Gäste nicht. Doch bei dem Transport kommt es zu einem Unfall mit katastrophalen Folgen. Was auch immer die Wagen geladen hatten, es konnte fliehen… mitten in Lincoln County. 40 Stück Vieh sind weg, der Zaun ist niedergerissen… “Lincoln County Lockdown” ist die Geschichte von Felix Münter. Der Autor trägt persönlich einen Ausschnitt der Geschichte vor und dank Kueperpunk Korhonen und Bernhard Giersche war es für mich ein außerordentliches Hörereignis:

_____

Die darauffolgende Lesung von Bernhard Giersche aus einer Kurzgeschichtensammlung, die inhaltlich nur kurz vor dem Index-Level steht, sorgte im Vorfeld für ein klein wenig Gesprächsbedarf. Vorsichtshalber wurde Alarm ausgerufen, dass diese Lesung vielleicht nicht für jedermann oder -frau geeignet sein würde: “Dolor”. Wer von dem Autor Bernhard Giersche sein Buch “Karl” kennt, weiß wozu dieser Autor fähig ist. In Karl entführt uns der Autor in diffizilen Entwicklungen und immer neue Wendungen in den Entführungsfall des Multimillionärs “Karl” mit unvorhersehbarem Ende. Für mich war es nicht “nötig”, dass dieser großartige Autor sich in diese Kurzgeschichtensammlung verirrt. Doch an diesem Abend des BB E-Book Events 2016 gab es seine Geschichte aus eben dieser Sammlung. Es gab noch eine weitere Kurzgschichte von ihm “Mama”, aus der wir im folgenden Video auch einen Ausschnitt hören können: Anja hat keine Chance… wir müssen die Schwangerschaft abbrechen… sie würde unter der Geburt der Kinder sterben oder die Schwangerschaft wird beendet und Anja lebt…. Anja entscheidet sich für das Leben ihrer Zwillinge und hinterläßt ihnen einen Brief. Bernhard Giersche ist ein außerordentlich hervorragender Lesekünstler. Die Geschichte wurde mir zudem mit den Stimmen von Felix Münter, Kueperpunk und der zauberhaften Zauselina doch etwas versüßt:

_____

Judith Vogt las in Vision of Mountains1 aus “Die verlorene Puppe”. Vision of Mountains ist uns Second Lifler besser bekannt als die Pegasus Bibliothek von BukTom Bloch. Die verlorene Puppe ist der zweite Roman der Autorin aus der Welt von Eis & Dampf und führt uns in einem Zirkusluftschiff über den Atlantik. Judith Vogt wird in dieser Lesung von Alex Jahnke unterstützt. So finden wir uns zu Gast bei BukTom Bloch in den Lüften wieder:

_____

Alex Jahnke präsentierte in Barloks Hafen “Liebesgrüße aus Neuschwabenland”. Manche Menschen sollten gesetzlich dazu verpflichtet zu werden, jeden Satz zu beginnen mit: Ich hab keine Ahnung von dem Thema, aber… Neuschwabenland 16.01. Man hat mir gerade ein Twix geschenkt. Ich werde jetzt die eine Hälfte essen und mir dann die andere Hälfte für in 30 Sekunden aufheben. Die Willenkraft eines deutschen Mannes kennt keine Grenzen… Die Tagebuchlesung ist die Fortsetzung von “Neues aus Neuschwabenland” und zeigt mir humorvoll einen Spiegel der Gesellschaft oder eben der Verschwörungstheoretiker. Bewiesen ist es auch, durch die Pinguine! Bedauerlichweise fehlten an diesem Abend die Pinguine, doch der Otter, der war da. Einen kleinen Ausschnitt der Live-Lesung mit Reichsflugscheibe hier:

_____

So entführte uns auch das zweite Wochenende des BB E-Book Events 2016 in verschiedene Welten. Welten, Autoren und Geschichten, die ich ohne das Event nicht kennengelernt hätte. Die Brennenden Buchstaben haben an diesem Wochenende schon ein wenig Mut bewiesen, da sie alle Lesungen, nach nochmaliger intensiver Prüfung und Vorwarnung, durchgeführt haben. Alles war gut, keiner kam zu schaden und auch im Nachhinein hörte ich keine Klagen, da ja die eine oder andere Geschichte mehr oder wenig heftiger war. Klagen kamen dann allerdings am 4. Lesungswochenende des Events, doch das wird dann ein neuer Blog werden oder Du schaust selbst, um was es sich da handeln könnte im YouTube-Kanal der Brennenden Buchstaben.

Wegen den fehlenden fünf Minuten wird Rael Wissdorf nochmals lesen: Morgen, am Freitag, den 06.05.2016 um 20.30 Uhr im Cafe Yúcale. Meinen Rückblick auf das erste Wochendende findest Du hier.

Claire

Pfaffenthal 1867 – Jumping Cat

Pfaffenthal, 2. April 1867 – Eine Katze auf dem Dach in Pfaffenthal. Ja da wäre sie gerne die Katze – auf einem Dach. Die Katze gibt ihr bestes und schlussendlich gelang es ihr auch. Hier ein kleiner Paparazzi-Ausschnitt ihrer Springversuche:

Katzensprung in das wunderbare Städtchen Pfaffenthal: http://maps.secondlife.com/secondlife/Pfaffenthal%20Vauban/174/19/29