Robert69 Little – Das größte Musikarchiv

Robert69 Little hat in YouTube die größte mir bekannte Live-Musikvideosammlung der Second Life Künstler über Jahre hinweg zusammengetragen. Diese einzigartige Sammlung hat er nun in einem ersten Schwung um 895 Videos von über 100 Künstler gekürzt! Das bedeutet über 895 Videos aus der Veröffentlichung in YouTube herausgenommen, so dass wir diese nicht mehr sehen und hören können. Was für ein Jammer! Seht selbst:

Für Robert wurde es über die Jahre hinweg immer schwieriger Musikevents zu filmen, da Veranstalter und Landbesitzer ihn gebannt hatten. Grund für die Löschung der Videos seien wohl weniger die Musiker selbst, sondern es wurde für ihn immer schwieriger auf Konzerte zu kommen, auf deren Bannliste er noch nicht stand. Bannen können nur Landbesitzer, somit Veranstalter. Ein für mich unerklärliches Phänomen. Robert selbst nennt als Grund für die Löschung, dass er nun genug hat von den “Haters”/Hassern. Dies äußerte sich für ihn so, dass, wenn er auf Konzerten auftauchte, andere Gäste riefen “Filme nicht meinen Avatar”! Was für ein Bullshit. Bei allem Verständnis für Deine angebliche Privatsphäre für Deinen Avatar, doch so was ist echt Bullshit. Wer online geht, hat ab dem Moment sowieso seine Privatsphäre der Öffentlichkeit angetragen. Wer auf ein öffentliches Konzert geht, weiß, dass dort fotografiert und gefilmt werden kann. Auf einem Konzert ist man in einem öffentlichen Bereich. Robert blendet in seinen Videos die Namen der Avatare/Besucher aus, also was soll das? Ach Du hast Sorge, dass Dich Deine Frau im Video auf einem Musikkonzert entdeckt, obwohl Du angeblich arbeiten warst? Du hältst Deinen Avatar optisch für so einzigartig, dass ihn am besten niemand sehen soll, weil er ja sonst nachgebaut werden könnte? Whatauever ist das?
Im Vordergrund der Livemusik-Filme steht der Sänger oder Musiker. Um die Atmosphäre eines Konzerts vollständig zu zeigen, gehört auch ein Kameraschwenk in die Umgebung, die Location und die Besucher. Ein Veranstalter, der ein Problem damit hat, dass seine Location fotografiert oder gefilmt wird, hat wohl irgendwas zu verstecken. Es gibt tatsächlich Schilder auf Veranstaltungen, auf denen steht, dass man nicht filmen darf. Ich suche natürlich gleich nach dem Grund, warum wohl nicht… 😀 . Doch zurück zu den Musik-Künstlern, um die es ja eigentlich in dem Video geht und meine Denke darüber: Jeder Künstler, aber auch Veranstalter, sollte stolz darauf sein, wenn fotografiert, gefilmt oder irgendwie sonst aufgenommen wird. Um einen Teil eines Konzerts in Film festzuhalten oder nur einen Song, machen sich die Videofilmer mal richtig viel Arbeit. Aussuchen der Szene, des Titels, eventuelles Zusammenschneiden, Mixen, Rendern, Hochladen… Auch Roberts Musikvideos sind über die Jahre hinweg immer schöner geworden (in Bildqualität und Schnitt). Auch selbst, wenn keine Bearbeitung stattgefunden hat, also Kamera auf den Sänger oder Musiker draufgehalten, laufen lassen, hochladen, veröffentlichen, ist es für mich ein Zeitdokument aus Second Life und gehört erhalten.
Ich weiß nicht, welche Musiker ein Problem mit der Veröffentlichung von Roberts Videos haben. Hand aufs Herz: Die meisten Musiker in Second Life covern bekannte Songs. Würde die GEMA nur an einem Wochenende mal durch Second Life jagen, hätten wir auf einen Schlag sicher 90 % der Musik-Venues verloren und die Musiker würden gebannt, ein echtes Verfahren eingeleitet, so zumindest aus Sicht der GEMA. Ich persönlich vertrete allerdings die Meinung, dass wir Covers brauchen und zulassen sollten. Manch Cover wurde besser als das Original oder man macht sich auf die Suche nach dem Original. Gerade Second Life bietet uns die Möglichkeit der Freiheit… Freiheit sich zu entfalten und das darf auch mit Kopieren oder covern, in den uns gegebenen Möglichkeiten dort, sein. Jeder Künstler, der einen Künstler zu was animiert hat, sollte stolz darauf sein. Achso, damit verdient der wahre Künstler ja kein Geld. Tja Geld ist auch Thema der GEMA, sollte es aber in Second Life wohl nicht mehr sein. GEMA ist ja auch eine in Deutschland bekannte Instutition. Ich vermeide es auch an dieser Stelle über das Urheberrecht zu sinnieren, da wie bereits geschrieben, die meisten Sänger in Second Life covern. Also welcher Musiker, der seine persönliche Probezeit mit einem SL-Konzert verbindet oder nur Coversongs vorträgt hat das Recht, über einen Machinima-Macher zu urteilen und seine Fans zum “Haten” anzustiften oder es zu dulden, anstatt auch mal eine schützende Hand darüber zu legen. Denn durch die Filme ist der eine oder andere Künstler überhaupt gebucht worden.

Die Löschung der 895 Filme von Robert69 Little war nur ein erster Schritt. Ich meine mitbekommen zu haben, dass weitere Löschungen folgten. Sicher kann ich Robert verstehen, dass er nach all den Jahren der Angriffe auf ihn nun die Schnauze voll hat, doch mit der Löschung ist ein für mich großer Schaden an der größten Sammlung der Musik-Kultur in Second Life entstanden! So much Damage…

Elvi & Sam, Genehmigte Aufnahme aus dem Jahr 2013, gefilmt von: ClaireDiLuna Chevalier

_____

Scheinbar ist es leichter immer GEGEN etwas oder jemanden zu sein, als sich FÜR etwas oder jemanden einzusetzen. Ich erinnere und bitte die Musiker, um die es eigentlich geht, die Landbesitzer zu bitten, Dokumentatoren oder Machinimamacher von ihren Bannlisten zu nehmen oder mich ebenfalls auf ihre Liste zu nehmen!

 photo Claire-300716-001vlh_zpskzb5tw7j.jpg

Lieber Robert69 Little,

Bitte veröffentliche wieder ALLE Deine Videos. Bitte!

Claire

_____

Robert’s YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC26a9foljfsPGLQjelp6rBw

Claire’s YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCK0I6HfahKdiC2pc5kTwNmg

Advertisements

8 thoughts on “Robert69 Little – Das größte Musikarchiv

  1. Guten Tag,
    ja, es klang schon an.
    Das ist schlicht das Problem, denke ich.
    Letztlich ist es illegal, wenn Musiker*innen auftreten, ohne GEMA – Vertrag / Meldung.
    Und das kann richtig teuer werden – für alle Beteiligten.
    Und, meiner Erfahrung nach, gilt das nicht mal nur für “Cover”. Hat einE MusikerIn einen Vertrag mit der GEMA: kann man auch seine / ihre eigenen Werke nicht ohne Weiteres zur Aufführung bringen. Auch dann ist eine Meldung und Gebühr fällig.
    Von daher verstehe ich die vielen Bans absolut. Auf youtube ist das WESENTLICH auffälliger und kann deutlich schneller und leichter heraus kommen.
    Es hat schon oft böses Blut gegeben in SL, wenn jemand auf Legalität beharrte. Zu Unrecht, wie ich finde. Die Gefahr mag statistisch eher gering sein- WENN es einen aber trifft: wird es sehr teuer! Und oft in mehr als einer Hinsicht.
    Damit wir uns nicht falsch verstehen: mit dem was ich schreibe sage ich NICHT, dass ich die bestehenden Gesetze, Regeln und Vorschriften logisch und richtig finde!
    Ich stelle da nur fest, wie es halt nun mal ist.
    MfG
    BukTom Bloch
    P.S.: Mal zur Illustration. Ich habe auch schon Ärger auf youtube gehabt.
    Ich hatte ca. 2 Minuten auf einer RL – Veranstaltung gefilmt. Im Hintegrund war vom Band von der Bühne ein paar Sekunden in grottigster Qualität etwas von einem Song zu hören. ZACK: Meldung und Verwarnung an mich!

    Liked by 1 person

    • Danke für Dein Feedback Buk. Vermutlich lebt Robert in einem Land, indem es diese Copyright-Hinweise oder -Sperrung in YouTube (noch) nicht so gibt, denn nur so konnte er die Vielfalt der Videos überhaupt in YT veröffentlichen, denn die Musiker sind ja oft ziemlich nah am Original. Dennoch kennen wir auf der ganzen Welt den Begriff des Urheberrecht, wenn es auch von Land zu Land ein wenig unterschiedlich gehändelt wird. Landbesitzer können letztendlich bannen, wen sie wollen. Doch die Landbesitzer sind die Veranstalter dieser vielleicht fraglichen Konzerte. Somit verstehe ich das so, dass sie solche frag- und strafwürdigen Konzerte veranstalten, es soll dann aber nicht darüber berichtet werden? Für mich ist das zu unkonsequent. Und letztendlich sind es die Musiker, die entscheiden, ob und welchen Song sie vortragen und bringen neben den sonstigen Gästen ihre Fans mit. Weder der Musiker, noch die Besucher rufen nach Urheberrechten, doch beschimpfen dann jemanden, der dies filmt und dann veröffentlicht. Das ist für mich nicht die richtige Logik.
      LG Claire

      Like

  2. Ich hätte da eine ganze Menge zu zu schreiben. Das lasse ich aber, weil sich ja jeder selbst ein Bild davon machen kann, wes Geistes Kind da am Werk ist.
    Ich meine atens, ich lösche meine Videos weil irgendwo Banlines sind? Hallo? Das ist eine super Begründung. Echt mal!
    Und dann ein Video davon zu machen wie ich meine Videos auf yt lösche? 18 Minuten und 20 Sekunden Langeweile und gestohlenenLebenszeit.
    Und natürlich, alle anderen sind die Bösen, mit ihren bösen Banlines! Logisch.

    Das ist aber nur eine Seite der Medaille.
    Die andere Seite verschweigt sein gekränktes Ego, auch logisch.

    Man kann das so ein wenig ins Lächerliche ziehen, wie du das gemacht hast, a la:
    “Ach Du hast Sorge, dass Dich Deine Frau im Video auf einem Musikkonzert entdeckt, obwohl Du angeblich arbeiten warst? Du hältst Deinen Avatar optisch für so einzigartig, dass ihn am besten niemand sehen soll, weil er ja sonst nachgebaut werden könnte? Whatauever ist das?”

    Was das ist? Mein verdammtes Recht! Denn Second Life ist kein rechtsfreier Raum und es gibt Regeln, wie zB die
    Snapshot and machinima policy.

    Die sollte man schon beachten. Auch und gerade dieser Mensch da.
    Warum ich in einem seiner Videos nicht zu sehen sein möchte, muss ich gar nicht begründen, wäre auch noch schöner. Ich will das nicht und fertig ist die Laube.

    Da hat nun Jemand aus gekränkter Eitelkeit, 895 Videos auf yt gelöscht (Warum nicht gleich 900, wäre wenigstens eine runde Zahl gewesen) und bestraft damit seine Abonnenten.
    Und macht von dieser Löschaktion ein Video… Kopf->Tisch…

    lg
    Nat

    Liked by 1 person

    • Ja Nat… auch ich hätte da sicher einiges mehr dazu zu sagen, doch kommen wir dann von einem Thema zum anderen und werden wahrscheinlich grundsätzlich beim Urheberrecht und Privatsphäre landen. Und ja, mir wäre es recht, wenn sich jeder selbst ein Bild davon macht… Die zitierten Stellen von mir, habe ich tatsächlich so gehört, als es um das Thema ging, warum er oder sie seinen oder ihren Avatar nicht gefilmt oder fotografiert wissen will. Dazu denke ich, dass wer seine Frau anlügt ein anderes Problem hat, als einen Filmemacher verbal anzumachen. Der oder die, die meinen, ein Avatar sei aufgrund von Fotos und Filmen nachbaubar, hat vergessen, dass man inworld sein ganzes Equipment inspizieren oder sich per HUD listen lassen kann. Doch deshalb jemanden zu “haten”, der dieses Moment zufällig gefilmt hat, paßt nicht in mein Verständnis. Ich brauche auch kein Verständnis, wenn jemand seinen Avatar nicht fotografiert oder gefilmt haben möchte. Ich möchte das gerne einfach nur respektieren. Dennoch hat Robert den größten YouTube-Kanal, der die Musik-Kultur in Second Life dokumentiert und veröffentlicht hat. Das ist ein Fakt, den ich gerne in seiner Gesamtheit erhalten wissen würde. Er wird seine Gründe haben, warum er diese Videos gerade jetzt herausnimmt. Fraglich ist das Recht, sie überhaupt in YT zu stellen. Er selbst sagt, er hätte jedes Video rausgenommen, wenn es nur ein Einzelner gewünscht hätte, doch diese Bitten oder Aufforderungen kamen nicht. Stattdessen gab es Bannlinien und verbale “Hates”. Nun sind diese Videos nunmal da oder auch nicht mehr alle da. Ich kann nur für Robert hoffen, dass er nicht die Illusion hat, dass sich die Bannmeilen öffnen, wenn er die Videos herausnimmt. Ein Um- oder Überdenken auf Seiten der Dokumentar-Filmer, der Veranstalter und der Musiker, das würde ich mir wünschen. Dass jeder einzelne mal über sein Verhalten nachdenkt, wäre wohl etwa zu viel gewünscht, für heute…
      LG
      Claire

      Like

      • Ach Claire, ich hate nicht und mir geht es gar nicht um irgendein Urheberrecht. Was beim Video drehen in SL Sache ist, regelt die oben erwähnte TOS, die unter anderem auch dem Landbesitzer/eigentümer das Recht ein räumt, auf seinem Land das filmen zu verbieten.
        Das es tatsächlich Leute gibt, die Angst haben ihr Avatar würde nachgebaut, herrjeeeemineeee… da muss ich mir an den Kopf fassen, aber echt.
        Mir ging es eigentlich um etwas ganz anderes, aber das werde ich dir bei Gelegenheit einmal Inwolrd erzählen.
        lg
        Nat

        Like

    • Hello Robert… sorry my english isn’t good enough to translate it in english. I hope you will find someone, who can translate it for you or you can find a translator-programm online. My message for you: Stop to delete your videos and bring back ALL your videos!
      LG
      Claire

      Like

  3. Guten Tag.
    Ja, das Thema ist vielschichtig.
    Neben die persönlichen Attitüden und Emotionen tritt die Tatsache, dass mehrere, ganz unterschiedliche Rechtsgebiete betroffen sind.
    Das mit der Musik ist die eine Sache. Ich denke schon, dass die Inhaber*innen der Streams und die Landbesitzer*innen rechtlich mit zur Rechenschaft gezogen werden können / könnten! Sie gelten als Veranstalter*innen. Dass es kostenfrei ist: spielt dabei keine Rolle, leider.
    Ich erinnere an die seinerzeitige sehr ernsthafte GEMA-Absicht, von Kindergärten Gebühren zu nehmen, wenn Kinder in der Gruppe entsprechende Lieder singen…
    Das andere ist das “Recht am eigenen Bild” (Avatar). Hier würde ich eigentlich logisch analog RL argumentieren. Dieses Recht gibt es- findet seine Grenzen aber bei öffentlichen Veranstaltungen (und bekannten Persönlichkeiten der Zeitgeschichte).
    Wer auf eine öffentliche Veranstaltung geht, muss damit rechnen fotografiert zu werden, im Rahmen der üblichen Beschränkungen.
    BTB

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s