FdL 2016 – Brennende Buchstaben

Von Freitag, 07. Oktober 2016, 20:00 Uhr bis Sonntag, 10. Oktober veranstalten die Brennenden Buchstaben in der virtuellen Welt Second Life das “FdL 2016“. FdL bedeutet Festival der Liebe – der Liebe zu Lesungen, Comedy, Ausstellungen und Musik. Im Halbstundentakt wird es Lesungen, auch szenische Lesungen aus den Bereichen Fantasy, Science Fiction, Krimi, Fantastik, Postapokalypse, Comedy und Lyrik geben. Xirana Oximoxi hat ein neues Kinderbuch erstellt, dessen Bilder wir sehen dürfen und auch daraus vorgetragen werden wird. Es gibt diverse Bilderausstellungen und auch Installationen. BukTom Bloch hat eine riesige 70er Jahre Ausstellung für uns vorbereitet. Musikalisch freue ich mich dieses Jahr wieder auf Michael Iwoleit. Das Programm mit Landmarken findest Du hier: FdL 2016 – Programm.

 photo FdL 2016_zpsuuiins9g.jpg_____

Ich bin für drei Bühnenbilder verantwortlich, daher hier schon mal ein kleiner Einblick. Für den Auftritt von Zauselina & Kueper steht die Bühne für Comedy und Lyrik im vergessenen Vergnügungspark bereit. Dort werden die beiden am Samstag, 09. Oktober 2016 um 22:00 Uhr auftreten.

 photo KueperundZausel-001pp_zpsayapq6am.pngBühne im vergessenen Park für Zauselina & Kueper, Sim: Stuttgart

_____

Selina Haritz wird mit ihrem “Traumdealer am Abstellgleis” zu Gast sein.

 photo Selina-005pp_zpsbouopbuu.pngSitzprobe Claire, Bühne für Selina Haritz aus “Traumdealer am Abstellgleis”, Sim: Stuttgart, Weltenkugel

_____

Am Sonntag, 09. Oktober 2016 ist es um 20:00 Uhr so weit, dass uns Selina Haritz ihre kürzlich veröffentlichte Geschichte zusammen mit Kueper vorstellen wird. Ich, die Plüschs und Babes sind schon ganz aufgeregt vor Vorfreude.

 photo Selina-004pp_zps9wz8pjux.pngSL-Plüschs & Babes

_____

Bereits um 19:00 Uhr am Sonntag, 09. Oktober 2016 wird the One and Only Frederic Brake bei uns zu Gast sein. Ein Autor, der meiner Meinung nach auf eine Bühne muss. Doch diesmal gibt es für ihn keine Bühne, sondern einen ganzen Weltenraum “Flüchtige Gedanken” .

 photo FredericBrake-003pp_zpsxbernxxq.pngFrederic Brake

_____

 photo FredericBrake-002pp_zps06gyhr1g.pngBühne für Frederic Brake, “Flüchtige Gedanken” u.a., Sim: Stuttgart, Weltenkugel

_____

Dies ist nur ein kleiner Einblick auf die Bühnen, die in Second Life für die Lesungen der Autoren geschaffen wurden. An vielen weiteren Orten werden wir sicher überrascht werden, mit welch Kreativität hier gestaltet, gebastelt, gehämmert, gemalert und gebaut wurde. Es wird Installationen von Moewe Winkler und Ataro Asbrink geben, über die wir sicher staunen werden. Es gibt Autoren, die das erste mal in Second Life zu Gast sein werden, wie zum Beispiel Norbert Fiks, Science Fiction – “Zeit für die Schicht” im SL Planetarium. Auf die Lesung auf der Sim Pfaffenthal, die immer eine Reise wert ist, freue ich mich ganz besonders. Pfaffenthal wird das erste Mal beim FdL Veranstaltungsort sein, dort wird Petra K. Gungl aus “Diabolisches Spiel” vortragen. Ein Event in Second Life ohne Cafe Yúcale Veranstaltungsort wäre für mich fast unvorstellbar. Dort wird die Caroline M. Hafen aus ihrer Geschichte “Drachensichel” vortragen. Eröffnet wird das FdL 2016 mit der Lesung von Dennis Frey auf der Sim Vision of Mountains mit einer Lesung aus Magischen Meriten “Gefunden”. Für mich kommt somit das FdL genau rechtzeitig, da ich ja seit “Fremdes Leben” von Dennis Frey von der selbstverständlich magischen Welt des Autors so fasziniert bin, dass ich im Moment nix anderes lesen mag als Dennis Frey  🙂 . Wer die virtuelle Welt Second Life noch nicht kennt, es jedoch versuchen möchte, dem empfehle ich sich ein paar Tage vorher das Programm zu installieren und sich einen Avatar anzulegen. Das ist alles kostenlos! Erlebe Autoren und Künstler – auch außerhalb von Deutschland – in der virtuellen Welt Second Life. Kueper hat hier eine kleine Hilfestellung zusammengefaßt.

Claire

_____

FdL 2016 – Das Programm: http://www.sublevel12.de/FdL2016.html

So geht es, eine kleine Vorabhilfestellung: http://kueperpunk2012.blogspot.de/2016/09/das-fdl-2016-erleben-aber-wie.html

Zauselina & Kueper, Comedy und Lyrik, LM: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart/196/147/21

Frederic Brake, “Flüchtige Gdeanken u.a.”, LM: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart/251/228/2785

Selina Haritz, “Traumdealer am Abstellgleis”, LM: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart/245/226/2849

Advertisements

BB E-Book Event 2016, Rückblick: 3. Wochenende

Das dritte Wochenende des BB E-Book Events begann schon am Donnerstag mit der Talkrunde der SL Schreibgruppe über die Themen Selfpublishing, Lektorat und Plagiat. Wilfried Abels führt an jedem dritten Donnerstag im Monat durch eine lockere Talkrunde im Biergarten des Kafe KrümelKram und kann von jedem – auch Nichtautoren oder -künstler – besucht werden. Anläßlich des BB E-Book Events lud er den Literaturblogger Georg Sandhoff, die Lektorin Nadine Muriel und die Autorin Anja Bagus ein. Anja Bagus live zu erleben ist immer ein Vergnügen. Sie ist eine Powerfrau mit Wissen und Meinung. Sie kennt die Zusammenarbeit mit Verlagen und Lektoren, als auch das Selfpublishing. Georg Sandhoff überzeugte mich durch seine angenehme Art und sachlichen Erfahrungswerte, so dass er manches mal schnell auf den Punkt brachte. Mein persönliches Highlight des Abends war die Autorin und Lektorin Nadine Muriel kennenzulernen. Nadine ließ uns ein wenig hinter die Kulissen bzw. die Vorarbeiten vor Veröffentlichung eines Buches schauen und zeigte auf, wie individuell und vielfältig die Lektorenarbeit ist. Schon kurz nach Beginn der Talkrunde verabschiedete sich zwar ihr Avatar aus Second Life, doch fast geisterhaft blieb die Voice-Verbindung bestehen. Nadine konnte zwar nicht mehr sehen und lesen, was in Second Life abging, aber hören. Somit war sie voll den ganzen Abend mit dabei. Profi eben! Der Abend verging wie im Flug. Im folgenden Videoausschnitt des Abends sind wir gerade bei dem Thema “Buchblogger”:

_____

Am Freitag, 22. April 2016 begrüßte uns Jan-Tobias Kitzel in seiner eigenen Location auf der Sim Kreativdorf in apokalyptischer Atmosphäre. Im Schutzanzug trug er auf Autoreifen sitzend aus seinem derzeit in Arbeit befindlichen Episodenroman “Ceres One” vor – ein Sci-Fi-Noir und hier ein kleiner Ausschnitt aus der Lesung:

_____

Der Samstag begann mit einer Lesung von Sean O’Connell. Sean ist Verleger und Autor. Er las uns aus seiner von Barlok Barbosa eigens geschaffenen Location u.a. seine Geschichte aus “Fundbüro der Finsternis” und wir finden uns in einer japanischer Großstadtecke wieder:

_____

Sabine Schäfers trug in ihrem eigenen Cafe “Joeys Cafe” aus ihrem gerade veröffentlichten Agenten-Thriller “Schläferkind” vor. Schläferkind ist ein Thriller, der auch für Jugendliche geeignet ist, denn es geht um eine Jugendliche. Ashley’s Eltern werden als russische Spione enttarnt. Sie verliert den Halt in der Welt. Was ihre Eltern getan haben, wird immer auf sie abfärben… oder auch nicht? Ashley kämpft um die Normalität in ihrem Leben, bis sich herausstellt, dass sie vielleicht doch mehr in die Geschichte ihrer Eltern verwickelt ist, als wir ahnten. Sabine Schäfers alias Joey ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich mag sie einfach und vielleicht bin ich deshalb nicht so ganz neutral, wenn ich es einfach toll finde, was Joey wie macht und schreibt und vorträgt. Die Autorin führt uns in die Welt von Ashley und zeigt uns auf ihre sensible und unterhaltende Art auf, wie es Ashley geht, wie es um sie herum steht. Deshalb für Dich hier ein kleiner Lesungsausschnitt aus dem unordentlich, gemütlichen Cafe mit weiteren Stimmen von Zause, Hydor und Kueper:

_____

Anette Kannenberg war am Sonntag, 24. April 2016 mit ihrer Geschichte “Der Sterbeschlamassel” im SL Planetarium zu Gast. Die Autorin verbindet auf sympathisch irrwitzige Weise Welten miteinander. Einerseits finden wir uns wissenschaftlich untermauert physikalisch im Weltall wieder (Anm.: oder war ich doch im Himmel?), andererseits treffen wir auf den längst ausgestorbenen Urzeitvogel Dodo. Anette Kannenberg lebt auf Lanzarote und ich glaube, sie ist somit die weitest entferntesten Gastleserin des BB E-Book Events 2016. Wir finden uns im SL Planetarium wieder, das mit weißen Fliesen ausgelegt war. Ein Engel in Doktorkluft stand da und ein riesiger Baum, unter dem es aber ganz schön eklig blubberte. Rundherum im Raum waren Türen, die mich doch etwas irritierten. Die Türen waren mit den unterschiedlichen Glaubensrichtungen beschriftet, obgleich es auch eine “andere” Tür gab. Waren die Türen Reste aus einer vorigen Kulturveranstaltung? Welche Türe würde ich benutzen? Wie krieg ich das filmisch hin, ohne dass ich vortäusche, der eine oder andere hätte die eine oder andere Glaubensrichtung?… Doch zum Ende der Lesung klärt uns die Autorin auf und diese Türen gehörten sehr wohl zu der Geschichte von Anette Kannenberg! Hier ein kleiner Lesungsausschnitt. Die im Film zu sehenden Dodos sind Gäste oder eher Fans von Anette:

_____

Das dritte Wochenende, das mit einer spannenden Talkrunde begann, gab mir die Gelegenheit Geschichten von vier Autorinnen bzw. Autoren kennenzulernen. Die Lesungen fanden auf zwei Sims an unterschiedlichen Orten statt. Kreativdorf und SL-Planetarium. Zwei Leselocations wurden von den Autoren selbst geschaffen, nämlich die von Jan-Tobias Kitzel und Sabine Schäfers. Die Barbosas haben für uns einmal die Locationen im SL Planetarium (Bastian Barbosa) geschaffen und die Japanische Großstadt in Barloks Hafen (Barlok Barbosa). Autoren lasen auch an diesem Wochenende wieder miteinander und auch die Veranstalter “Brennenden Buchstaben” alias Kueper und Zause leihten den Spektakels ihre Stimmen. So bleibt die Vorfreude auf ein noch bevorstehendes Lesungswochenende, über das in einem anderen Blog zu berichten wäre…

Claire

_____

Meine Rückblicke:
1. Wochenende: https://clairedilunachevalier2015.wordpress.com/2016/04/25/bb-e-book-event-2016-ruckblick-1-wochenende/
2. Wochenende: https://clairedilunachevalier2015.wordpress.com/2016/05/05/bb-e-book-event-2016-ruckblick-2-wochenende/

Cafe Yucale – Ein Jahr mit Samum Adderstein

Seit 06.12.2015 besteht das Café .::Yúcale::. The Coffee Gallery. Ein Café, das uns ein ganzes Jahr lang in Second Life einen bunten Mix aus allen kulturellen Bereichen serviert hat. Bilderausstellungen, Lesungen, Live-Musiker, Hörspiele und DJs runden ein perfektes Jahresmenü, dank der Organisatorin Samum Adderstein, ab.

Cafe YucaleCafé .::Yúcale::. The Coffee Gallery – Happy Birthday

Samum Adderstein kenne ich länger, als das Café Yucale besteht. Damals unter dem Namen Samiraa Aderstein, begegneten wir uns immer wieder auf Lesungs- oder Musik-Veranstaltungen in Second Life und habe sie schon zu dieser Zeit kennen- und schätzen gelernt. Doch ob Samum oder Samiraa egal, denn ich sag eh meist Sami zu ihr :-). Eine Liebhaberin der Künste war Sami also schon immer. Doch weiß ich ja, Events zu organisieren ist richtig Arbeit. Nicht nur der Künstler darf gefunden und eingeladen werden, das ganze drumrum wird gestaltet. Vom Umräumen bis zur Werbung… Und dann geht vor allem bei Lesungen oder Live-Musikern das Bibbern los: Klappt alles mit der Technik…. Bei dieser Gelegenheit muss mal erwähnt werden, dass für Organisatoren richtig Kosten entstehen. Alleine schon, dass sie das Land vorhalten. Für Künstler und Gäste ist der Besuch aller Veranstaltungen im Café Yucale kostenfrei! Sami macht das, weil sie selbst Kunst, Musik, Kultur spannend findet. Schon während ihres Studiums hat Veranstaltungen, Parties, Lesungen, Diskussionsabende etc. organisiert. Sie hat mir verraten, dass sie mit einem Lottogewinn diese Organisation auch gerne im realen Leben umsetzen würde. Mit einem freudigen Lächeln erzählt sie weiter, daß es ihr einfach Spaß macht Leute zu treffen, neue Dinge zu sehen und Veranstaltungen zu organisieren.

Samum Addersteinѕαмυм αddєяѕтєιη (samiraa.adderstein)

Der Spaß scheint Samis Erfolgsrezept zu sein und ihre angenehme Art lassen mich bei jedem Besuch im Café .::Yúcale::. gerne verweilen. Vielleicht liegt es aber doch an dem klangvollen Namen des Cafès? “Yúcale” kommt aus der Geschichte “Herr der Ringe” bzw. aus dem elbischen Wörterbuch. Das bedeutet “Zwielicht” und war ursprünglich der Name eines SL Blogs, den Sami machen wollte. “Wie schön, dass Du Dich stattdessen fürs Cafe entschieden hast!” Passend, weil ja in SL, wie im RL auch viele Dinge passieren, die sich zwischen Hell und Dunkel bzw. auch im Zwielicht befinden. Ja zwischen Hell und Dunkel, ist eine Menge Raum. Raum der gerne weiterhin mit Kunst gefüllt werden darf *denk. Ein Jahr Café .::Yúcale::. mit Samum Adderstein ist Grund zu feiern! Anfürsich ist die Online-Welt ja eher kurzlebig, doch Sami hat ein ganzes Jahr in Second Life mit bravour gemeistert! Ich sage: “Danke Sami, daß es Dich und das Café .::Yúcale::. in Second Life für uns gibt”. Danke sagen auch sicher die Künstler, die gerne zur Jahresfeier etwas beigetragen haben. Es gab diverse Lesungen, Live-Musiker, eine Bilderausstellung und DJs. Einen kleinen Ausschnitt des Abends habe ich hier eingefangen:

Wir gratulieren dem Café .::Yúcale::. The Coffee Gallery von und mit:

Thorsten Kueper / Kueperpunk Korhonen
“Ein Nachmittag am Strand” – Lesung

Angie Ling
Secondradio.de – Moderation

Oliver Buslau
“Friedhof der Kuschelkarpfen” – Lesung
Vollständige Lesung da: YouTube

Michal Perlick
“Stadtbilder im Rausch des Lichts” – Bilderaustellung

B. Tomm-Bub / BukTom Bloch
“SCHATTIGE BAUTEILE” – Lesung
Vollständige Lesung da: YouBub äh… YouTube

Kirsten Riehl / Zauselina
“Das Sprachschwein” – Lesung

Rael Wissdorf
“Mein wunderbarer Hexenalltag” – Lesung

Aminius Writer
“Wie soll ein Mensch das ertragen” – Live-Musiker

Djane Casy Hanly
“Casys Charts”

DJ Bacoo Balut
“Funkophobia”

DJ Sir John
“Goa Trance & Psy Trance”

_____

Die Lesungen von Oliver Buslau und BukTom Bloch könnt ihr in voller Länge aufrufen, wenn ihr auf YouTube-Link klickt. Ich serviere nun noch zum Abschied einen Auftritt von Aminius Writer mit einem Poisel-Song: Wie soll ein Mensch das ertragen?:

Gerne ertrage ich Sami und das Café .::Yúcale::. The Coffee Gallery ein weiteres Jahr!

Angie Ling uaHappy Birthday!

Claire

_____

 

Taxi: http://maps.secondlife.com/secondlife/Delta%20Games/127/230/22
Facebook: https://www.facebook.com/YucaleTheCoffeeGallery/?fref=nf&pnref=story

Felix Münter – Lesung aus Arcadia

Felix Münter las anläßlich der Halloween Lesung der Brennenden Buchstaben einen Auschnitt aus seiner Horrorgeschichte “Arcadia”: “Verborgen im ewigen Eis hat es überlebt… Gelockt vom großen Geld und der Aussicht auf die sprichwörtliche Story seines Lebens schließt sich der Journalist Nigel White der Antarktisexpedition des Milliardärs Bailey an, der im ewigen Eis den größten Meteoriten gefunden haben will, den es auf der Erde gibt. Schnell wird deutlich, dass es bei der Expedition nicht um Wissenschaft allein geht, sondern Bailey sich mit der Entdeckung ohne Rücksicht auf Verluste einen Platz in den Geschichtsbüchern sichern will.
Als die Gruppe das Mutterschiff Arcadia erreicht beginnt die Expedition aus dem Ruder zu laufen. Etwas Schreckliches hat die Besatzung befallen und es breitet sich rasend schnell aus. Das Vorhaben wird zu einem Horrortrip, auf das Nigel nichts in der Welt hätte vorbereiten können…”

Am Vorabend von Halloween finde ich mich in einer Antarktislocation, gebaut von Barlok Barbosa, wieder. Ein Glück, dass ich zu Hause gemütlich am Schreibtisch saß und neben meinem Heizöfele auch eine Decke parat hatte, um es mir gemütlich zu machen und dem was kommen mag, lauschen konnte. Im Interview von Kueper und Zause erfuhren wir ein wenig über den Autor selbst, der an diesem Abend seine zweite Lesung in Second Life hielt. Unvergessen wird auch Felix Münters erste Lesung aus “Kaisersturz” in Second Life aus der Stuttgarter Schneekugel bleiben. Schon da überzeugte er mit seinem außerordentlichen Vortragen. Doch zurück zur Expedition im Eis mit Arcadia. Guggst und hörst Du da das Interview:

Die Moderatoren sind zwar übersteuert und Kueperpunk hatte eine schwere Erkältung, dennoch ist es immer spannend etwas von dem Autor selbst zu erfahren. Halloween stand vor der Tür, daher hatten sich die Zuhörer in schön gruselige Kostüme geworfen und standen mitten in der kalten Landschaft, um der Lesung von Felix Münter zu lauschen. Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Lesung:

“Es” hat uns nicht gekriegt, so dass wir im Anschluss gleich zur nächsten Lesung teleportieren konnten. Doch dazu dann ein andermal…

Hehe… und ich hab nich’ mal gefroren!

Claire